Natur ist in Ostfildern ein fester Bestandteil

Die Natur darf nicht verdrängt werden.

Obstwiesen, eine grüne Landschaftstreppe, Stadtparks, Grünflächen an Baugrundstücken sind das Bild von Ostfildern. Jede Nachverdichtung, jedes Baugebiet nimmt etwas von unserer Natur. Wenn dies unbedingt nötig ist, muss ein Ausgleich geschaffen werden. 

Landschaftsschutzgebiete gilt es zu erhalten.

Diese müssen geschützt um ihre vorgefundenen Eigentümlichkeit und Einmaligkeit zu erhalten. Das bedeutet, dass die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes abgesichert und die Regenerations- und Nutzungsfähigkeit der Naturgüter erhalten wird. Landschaftsschutzgebiete sollen auch als ansprechender Erholungsraum dienen. 

Für das Bauvorhaben in Scharnhausen Ob der Halde war es notwendig in das Landschaftsschutzgebiet hineinzubauen. Rechtlich mag das korrekt sein, Naturverbundenheit sieht jedoch anders aus. 

Dies ist kein Einzelfall, die unten abgebildeten Luftbilder zeigen das Gelände auf dem das Baugebiet Parksiedlung Nord-Ost errichtet werden soll. Das Gelände wurde schon komplett von Bäumen befreit, obwohl noch keine Bauplan-Freigabe im Gemeinderat beschlossen wurde. Dieses Stück hat monatlich etwa 1 Tonne CO2 verarbeitet und auch positiv auf die Feinstaub-Entwicklung eingewirkt. Im 2019 ausgelegten Bebauungsplanentwurf wurden zudem ein geologisches Gutachten und ein Artenschutzgutachten verwendet, welche mehrere Jahre alt waren und sich auf einen vorherigen Bebauungsplanentwurf bezogen.

  • Impressum

    Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 II RStV:
    Robert Langer
    Ludwig-Jahn-Strasse 70
    73760 Ostfildern
     
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Datenschutz

  • Visitenkarte

  • Pressemitteilungen

  • Spenden