Plakat zur Gemeinderatswahl Ostfildern.

Kommunalwahlen in Ostfildern

Am   26. Mai 2019  wurden die Gemeinderäte der 1.101 Städten und Gemeinden, rund 2.200 Kreisräte in den 35 Landkreisen sowie die 80 Mitglieder der Regionalversammlung Stuttgart gewählt. 

In Ostfildern fanden Sie mich auf Platz 2 der Wahlliste.

Weitere Informationen gibt es auf:

https://www.kommunalwahl-bw.de

https://www.fdp-bw.de

https://fdp-es.de

 

 



Chancengerechtigkeit  ist  eine  zentrale  Aufgabe  der  Schulen  und  Kindergärten  in  Ostfildern.  Nicht  alle  Kinder  sind  gleich,  aber  jedes  Kind  muss  die  gleichen  Chancen  haben,  sich  in  einer  sich  verändernden  Welt  bestmöglich  zu  entwickeln.  Ein  zentraler  Baustein  der  Chancengerechtigkeit sind modern ausgestattete Schulen und ausreichend Fach und Klassenräume.

Außerdem  ist  bei  der  Bereitstellung  der  Räumlichkeiten für die  Schulkindbetreuung  dem  Raumbedarf  der  Ganztagsschule  gleichzustellen  und  am  Bedarf  auszurichten. 

Laut dem aktuellen Biregio-Gutachten, gibt es schon seit längerem ein Raumnotstand am Schul-Campus in Ostfildern. Hier wird umgehend  eine Lösung benötigt.


Bürgerinnen  und  Bürger,  die  sich  in  einer  Stadt  oder  Gemeinde  nicht  sicher fühlen, werden sich auch nicht mit ihr identifizieren. Das Sicherheitsgefühl  der  Bürgerinnen  und  Bürger  wurde  durch  die  grün-rote  Polizeireform  nicht  gestärkt,  weil  sie  die  Präsenz  der  Polizei  vor  Ort  geschwächt  hat.  Die  Evaluation  der  Polizeireform  hat  viele  Fehler  klar  benannt  und  Änderungsbedarf  angemahnt,  der  von  der  Landesregierung  zum  Schaden  der  Situation  vor  Ort  auf  das  Jahr  2020  vertagt  und  selbst dann nur im geringen Umfang aufgegriffen wird. Zudem müssen die  Polizeipräsidien  weiter  an  Ausrüstung  und  Benzin  sparen.  Der  erreichbare Polizist, ist der bessere Ansprechpartner als jede zusätzliche Kamera.

In Ostfildern sind die Kriminalitätsbrennpunkte  besser zu schützen. Abhilfe könnte z.B. ein kommunaler Ordnungsdienst schaffen. Diese ersetzen nicht die Polizei, sind aber in der Lage, Ordnungsstörungen zu unterbinden und Präsenz zu zeigen.
Sie erhöhen die Sicherheitslage und das Sicherheitsempfinden für alle Menschen in Ostfildern. 


Der wachsende Siedlungsdruck ist in Ostfildern größer, als dies durch Neubaugebiete bewältigt werden kann. Die Lage Ostfilderns an Stuttgart und Esslingen und die mobile Anbindung der Straßenbahn verhindert „Bezahlbars Wohnen“. Weitere Neubaugebiete bringen in Ostfildern keinerlei Entspannung.

Daher unterstützen wir die optimale Nachverdichtung und Nutzung innerörtlicher Baulandreserven.
Dabei soll auf Enteignungen verzichtet werden.

Innenentwicklung und Innenverdichtung sind wichtige Mittel, diesen Siedlungsdruck zu mindern und den Baulandbedarf abzubauen. Innenentwicklung erlaubt teilweise planerisch  unbürokratische  Regelungen  unter  Verzicht  auf  ein  förmliches Verfahren.

Neubaugebiet „Nellingen West“

Die Erweiterung des Neubaugebietes am Westrand von Ostfildern-Nellingen wird keine positiven Akzente zur Städteentwicklung beitragen.
Daher sind wir gegen die Erweiterung des Neubaugebietes. 

Zuerst müssen wir Bildungskapazitäten stärken, Betreuung über Kindertagesstätten sicherstellen und natürlich für ein besseres Sicherheitsempfinden bei den Bürgerinnen und Bürgern sorgen. 


Straßen und Wege sind mehr als Bauprojekte – sie verbinden Menschen und bilden das Rückgrat Ostfilderns. Die Situation hat sich in den letzten Jahren vernichtend entwickelt. 

In Ostfildern ist Stau an der Tagesordnung und die Planung von wichtigen Verkehrsprojekten oder Bauvorhaben werden unzureichend optimiert.

Überlastete Knotenpunkte oder Verkehrswege sind zukunftssicher zu gestalten. Bei Ausarbeitung von alternativen Lösungen, muss die Bevölkerung früh mit eingebunden werden. 


Von umfassender  Barrierefreiheit profitieren  alle  Generationen:  vom  Kleinkind  im  Kinderwagen  bis  zu  den  hochbetagten  Großeltern  und  Urgroßeltern. 

Barrierefreiheit  ist  mehr  als  abgesenkte  Bordsteine  und  stufenlose  Zugänge.  Es  geht  auch  um  Orientierungshilfen  für  blinde  /  sehbehinderte  Menschen,  Informationen  in  „Leichter  Sprache“,  Kommunikationshilfen  (Gebärdensprache,  Untertitel,  induktive  Höranlagen),  Kontraste,  Schriftgrößen,  das  sog.  „Zwei-Sinne-Prinzip“ u.v.m.

Eine weitgehend barrierefreie Infrastruktur ist daher für Ostfildern ein Standortvorteil.

 

Ich fordere: Aktionspläne  zur  Umsetzung  von  mehr  Barrierefreiheit Konzepte für einen barrierefreien Fußverkehrs-Check. Die Schaffung von weiteren barrierefreien Wohnungen.


Was  viele  Menschen  nicht  wissen:  Der  Lebensraum  in  den  Städten  hat  in den vergangenen Jahren einen wichtigen Platz zum Erhalt vieler Arten  eingenommen.  So  finden  zahlreiche  Wildbienenarten  in  den  Städten  Nahrung  und  einen  Lebensraum.  In  den  Nischen  der  Gebäude  und  Dächer,  in  den  Gärten,  in  den  Blumentöpfen  und  Beeten  finden  viele  Tier-  und  Insektenarten  ein  Zuhause. 

Die Stadtnatur wurde in den letzten Jahren stark vernachlässigt. Teilweise war dies gar nicht vorhanden. Der  zunehmende  Einsatz  von  günstigen  LED-Lichtern  erhöht  das  Sicherheitsgefühl,  beeinflusst  aber  die  Ökosysteme  in einem noch nicht absehbaren Ausmaß. Deshalb setze ich mich ein für städtische  Grünflächen,  auf  welchen  insekten-  und  tierfreundliche  Blühpflanzen und Hölzer angepflanzt werden.


In der streitbaren liberalen Demokratie verdienen gegenteilige Meinungen Antworten, nicht Ausgrenzung. Nur wo Dissens klar formuliert wird, kann der Konsens des Gemeinwohls gefunden und über Lösungen entschieden werden. Die ständige Gleichheit zwischen Parteien und fehlenden Unterschiede bergen eine stille Gefahr für unsere Demokratie. Eine funktionierende Demokratie muss auch emotionelle Meinungsverschiedenheiten ertragen. 

Wir brauchen wieder politische Auseinandersetzung unter den Demokraten. Wem dies empört oder dies unpassend findet, muss sich den Vorwurf aussetzten den politischen Auftrag der Bürger missverstanden zu haben. 


Bürgerbeteiligung erfordert Offenheit von Bürgermeistern und Kommunalverwaltungen gegenüber neuen Formen der Beteiligung. Ich unterstützen den Aufbau von Organisationseinheiten, in denen Bürgerorientierung und -beteiligung in der Verwaltungen verankert wird.


Umweltfreundliches Verkehrsmittel für Kurzstrecken oder Expeditionsfahrzeug zur Erkundung der touristischen Schönheiten unseres Landes – Fahrräder erfüllen ganz unterschiedliche Rollen in unserem Verkehrsmix. Radwege sind ein essenzieller Bestandteil eines ganzheitlichen
Verkehrssystems.

Ostfildern benötigt ein ganzheitliches Radwegekonzept sowie eine Initiative zur Identifikation und Beseitigung von Gefahrenstellen. Die Stadtverwaltung soll Veränderungen in den Innerstädtischen Verteilerverkehr (Elektrolastenräder, Pedelecs, etc.) proaktiv begleiten.


Besuche mich auf meiner Facebook-Seite:

Hier klicken!


Gemeinderatsliste für Ostfildern:

1. Reinhart Sauer (Rechtsanwalt)

2. Robert Langer (Leiter Innendienst)

3. Dr. Gert Hohenberger (Dipl.-Ing.)

4. Horst Idler (Rentner)

5. Sonja Fleichhacker (Erzieherin)

6. Simone Sauer (Musikpädagogin)

7. Alexandra Kaiser (Steuerberaterin)

8. Dirk Fleichhacker (Industiemeister)

9. Kilian Sauer (Student)

10. Kaan Sevket Cinar (Selbstständig)

11. Nils Fehrlen (Informatiker) 

Wir wünschen uns eine größere Fraktion der FDP/Ostfildern.
Möchten Sie die FDP-Fraktion in Ostfildern Unterstützen?

Sprechen Sie mich (Robert Langer) vor Ort an oder senden Sie eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die nächsten Gemeinderatswahlen sind am 26. Mai 2019.

  • Impressum

    Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 II RStV:
    Robert Langer
    Ludwig-Jahn-Strasse 70
    73760 Ostfildern
     
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Datenschutz

  • Visitenkarte

  • Pressemitteilungen